Weißwein und Kuchen

Foodpairing: Welcher Wein passt zum Dessert?

Was in Italien üblich, wird in Deutschland und Österreich nur selten gereicht: ein Wein zum Dessert. Oft auch aus

Rotwein und Pralinen

Rotwein und Pralinen

Verlegenheit, weil der Gastgeber nicht weiß, welcher Wein nun zum Dessert passt – und welcher nicht. Dabei kann ein Wein die Aromen des Desserts unterstützen, so dass eine kleine Köstlichkeit noch leckerer wird.
Grundsätzlich sollte der Wein das Dessert bzw. die Rezepte an Süße übertreffen – doch es gibt auch Ausnahmen, z. B. dann, wenn eine Nachspeise mit Zitrusfrüchten auf dem Tisch steht. In den meisten Fällen werden weiße Weine zur Nachspeise aufgetischt; doch auch hier gilt: „Erlaubt ist, was gefällt – oder besser: was schmeckt“ und somit haben auch trockene oder fruchtige Rotweine ihre Berechtigung. Achtung bei Sekt: Die Kohlensäure kann das Dessert „erdrücken“.
Ein Überblick über die wichtigsten Kombinationen von Weinen und Rezepten

● Cremige und sahnige Desserts Edelsüßer Weißwein
z. B. Tiramisu z. B. Muscat de Rivesaltes
● Pudding und Flan Edelsüßer Weißwein, Portwein
z. B. Schokopudding, Crème Brûlée z. B. Moscato, Chenin blanc
● Zitrusfrüchte Trockener Weißwein
z. B. Orangensalat z. B. Vinho Verde
● Exotische Früchte und Ingwer Leichter Weißwein
z. B. Obstsalat z. B. Grauburgunder, Riesling
● Beeren Edelsüße weiße Weine
z. B. Erdbeeren mit Sahne z. B. Beeren- und Trockenbeerenauslese
● Kuchen Halbtrockener Sekt
z. B. Demi Sec Ferrari
● Cremige Schokodesserts Fruchtig-süßer, mittelkräftiger Rotwein
z. B. Mousse au Chocolat z. B. Primitivos aus Salento
● Eis Lieblicher, frischer Rosé
z. B. Rosé vom Spätburgunder
● Junger Käse Fruchtige und edelsüße weiße Weine
z. B. fruchtsüßer Riesling
● Alter Käse Mittelkräftige und opulente Rotweine
z.B. Merlot, Primitivo
● Schimmelkäse Eiswein oder opulenter Rotwein
z. B. Gorgonzola z. B. Riesling, Gewürztraminer

Foodpairing-Tipps

● Früchte (Orangen, Erdbeeren etc.)

Bei Nachspeisen, die vor allem aus Zitrusfrüchten bestehen, sind trockene Weißweine die richtige Wahl. Dasselbe gilt für Obstsalate und andere Obstkompositionen: Ein zu süßer Wein würde das fruktosehaltige bzw. saure Obst zu sauer wirken lassen.
Exotische Fruchtkombinationen, z. B. mit Mango und Ingwer, harmonieren gut mit einem leichten, frischen Weißwein, z. B. einem Grauburgunder. Beeren, wie z. B. Schwarzbeeren oder Erdbeeren mit Schlagsahne, harmonieren perfekt zu edelsüßen Weinen, z. B. einem Glas Trockenbeerenauslese. Auch fruchtige Weine – oder besser noch Sangria, die an einem Sommertag kühl getrunken wird – sind tolle Begleiter für Früchte.

● Kuchen
Kuchen und Rowein

Kuchen und Rowein

Bei weitem nicht alle Kuchen munden zu Wein; wer zum Dessert gern seine köstliche Beerenauslese servieren möchte, backt am besten einen Mandel- oder Nusskuchen. Diese unkomplizierten Kuchen und einfachen Rezepte harmonieren bestens zu edelsüßen Weinen und sind generell „weinfreundlich“. Wer einen Rotweinkuchen backt (hier ist das Rezept), darf sogar einen süßen Rosé aus der Provence aufmachen. Bei anderen Kuchen kann ein halbtrockener Sekt, z. B. von Ferrari, eine gute Wahl sein.

● Cremige, sahnige Desserts

Zu cremigen und sahnigen Desserts passen die typischen Dessertweine sehr gut, also edelsüße Weißweine, wie Beerenauslese, Trockenbeerenauslese oder Eisweine. Reichen Sie einen kühl-fruchtigen Moscato oder einen spritzigen Riesling – und die Gäste werden begeistert sein und ihr Essen ganz bestimmt in bester Erinnerung behalten.

● Käse

Je reifer der Käse, umso reifer der Wein – diese Regel gilt es beim Essen zu beachten. Käse ist die ideale Begleitung für Wein, dabei wird heute längst nicht mehr nur Rotwein aufgeschenkt. Auch weiße Weine passen bestens zu Käse – vor allem zu sehr jungem Käse. Älterer Käse, wie z. B. Blauschimmelkäse, harmoniert mit intensiven Dessertweinen, z. B. mit Eiswein. Wer Käse und Wein kombiniert, kann sich auch am Herkunftsort orientieren: Stammen beide Produkte aus derselben Gegend, passen sie meist zusammen.

Die bekanntesten Dessertweine

Fruchtige, vollmundige Tropfen werden als Dessertweine bezeichnet. Sie werden als natursüße Weine bezeichnet – hier wird nicht bei der Gärung „geschummelt“ (wie z. B. bei Portwein), sondern es werden überreife und edelfaule Trauben verarbeitet, um die natürliche Süße zu erreichen. Typische Dessertweine sind Spät-, Beeren- und Trockenbeerenauslese. Besonders köstlich schmecken die sogenannten Eisweine, dessen Lese innerhalb weniger Stunden erfolgen muss.
Dessertweine werden wie folgt unterschieden:
● Eisweine
● Beerenauslese (z. B. Sauternes, Riesling)
● Trockenbeerenauslese (z. B. Vin Santo)

Empfehlungen für die Dessert-Begleitung

Wein und Schokolade

Wein und Schokolade

Noch einige Tipps zu tollen Kombinationen zwischen Nachspeisen und Weinen – ausgewogen in Säure und Süße:

● Deutsche Auslese-Weine (Beerenauslese und Trockenbeerenauslese)

Auch die deutschen Süßweine können bei den Spitzenweinen mithalten: Riesling Beerenauslese oder Trockenbeerenauslese sind geschätzte Begleiter für exotische Früchte, z. B. Mango, Papaya oder Ananas. Die ausgeprägten Zitrusfrüchte-, Aprikosen-, Pfirsich- und Mandelaromen ergänzen sich bestens mit einem fruchtigen Dessert.

● Eiswein

Der sehr süße Wein, dessen Trauben gefroren geerntet werden, ist wegen seines besonderen Aromas ein beliebter Begleiter für Festtage. Der klassische Dessertwein schmeckt vor allem zu herben Nachspeisen und zur Käseplatte, die mit intensivem Käse bestückt ist.

● Sauternes (Beerenauslese)

Der goldene Wein, eine Beerenauslese, kombiniert aus Muscadelle, Sauvignon Blanc und Semillon, schmeckt nach Honig und Mandeln, nach Zitrusfrüchten, Zimt und Vanille. Die Sauternes-Weine gehören zu den feinsten Süßweinen der Welt und schmecken köstlich zu cremigen Nachspeisen wie Tiramisu.

● Moscato Passito (Trockenbeerenauslese)

„Vin Santo“ wird der golden leuchtende, vollmundige Wein in der Toskana genannt, der „heilige“ Wein. Genießer erschmecken Aromen nach Gewürzen und Orangen, Nüssen, Karamell und Honig. Er begleitet optimal Mandelkuchen, Nusskuchen oder trockenes Mandelgebäck, wie z. B. den toskanischen Cantucci.

● Portwein (Likörwein)

Der schwere, süße Wein ist nicht im eigentlichen Sinne ein Dessertwein, da zusätzlich Alkohol hinzugefügt wurde, um den hohen Zuckergehalt zu erreichen. Deshalb zählt Portwein zu den Likörweinen, nicht zu den Dessertweinen. Nichtsdestotrotz kann er solo als Dessert gereicht werden. Ansonsten harmonieren folgende Rezepte sehr gut mit dem warmen Roten aus dem portugiesischen Douro-Tal: Crème Brûlée und Tarte Tartin.