Weinbaugebiet Marlborough County

Neuseeland

  • Rebflächen: 35.000 ha
  • Wichtigste Anbaugebiete: Marlborough, Northland, Hawke’s Bay, Waipara Valley
  • Wichtigste Rebsorten: Sauvignon Blanc, Pinot Noir, Chardonnay, Grauburgunder
  • Stärken: Kraftvolle, dichte elegante Sauvignon Blancs mit Zitrusnoten
  • Empfehlenswerte Weine: Claudy Bay Sauvignon Blanc Marlborough
    Auntsfield Sauvignon Blanc

 

Bedeutung des Weinbaus in Neuseeland

Weinanbau

Weinanbau

Vom Geheimtipp zum gefragten Exportartikel – so lässt sich der neuseeländische Weinbau der vergangenen Jahrzehnte zusammenfassen. Mit rund 35.000 ha Rebfläche spielt Neuseeland international keine Rolle und doch haben sich Weißweine wie der neuseeländische Sauvignon Blanc inzwischen zum gefragten edlen Tropfen gemausert.
In den 1970er-Jahren spielte die Rebsorte Müller-Thurgau in Neuseeland die Hauptrolle. Zwanzig Jahre später war der Chardonnay der Star am neuseeländischen Weinhimmel, derzeit macht ihm der Sauvignon Blanc diesen Platz streitig. Auch die Anbaugebiete haben sich im Laufe der Jahre verändert: lange Zeit wurde Wein vor allem auf der subtropischen Nordinsel angebaut, heute werden Weine zunehmend auf der von mäßigem Klima charakterisierten Südinsel gepflanzt. In der jüngsten Vergangenheit wird Neuseeland, das kleinste weinerzeugende Land der Welt, gern von Önologen als Spielwiese für den experimentellen Anbau von Wein genutzt.

Geschichte des Weinbaus in Neuseeland

Die Ursprünge des neuseeländischen Weinbaus liegen in der Kolonialzeit. Im Jahr 1819 wurde der Anbau von Wein erstmals schriftlich erwähnt: der anglikanische Missionar Samuel Marsden erwähnte den Anbau von 100 Weinstöcken auf dem Missionsgebiet in Keriki. Der professionelle Weinbau in Neuseeland beginnt im Jahr 1833, als James Busby begann in Waitangi Wein anzubauen. Wegen der neuseeländischen Gesetzgebung und Abstinenzbewegungen konnte sich der Weinbau in Neuseeland allerdings erst im Laufe der 1970er-Jahre tatsächlich durchsetzen. Erst 1960 war es in Neuseeland wieder erlaubt in Restaurants Wein auszuschenken. Bis 1990 durfte Wein nicht in Supermärkten verkauft werden.

Rebsorten

Der wichtigste Wein des Landes ist der Sauvignon Blanc – er nimmt fast 60 % der gesamten neuseeländischen Anbaufläche ein. In den vergangenen Jahren wuchs die Rebfläche des Sauvignon Blanc von etwa 3.000 ha im Jahr 2000 auf 20.100 ha im Jahr 2013. Wichtige Weißweinreben sind außerdem der Chardonnay, Grauburgunder, Riesling und Gewürztraminer. Die bedeutendste rote Rebsorte ist der Pinot Noir, gefolgt von Merlot, Syrah, Cabernet Sauvignon und Malbec.

Anbaugebiete und bekannte Weine

schmackhafte-Weintrauben

schmackhafte-Weintrauben

Sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel Neuseelands wird Wein angebaut. Die zehn Anbauregionen verteilen sich auf beide Inseln, das größte Weingebiet ist Marlborough, das im Norden der Südinsel liegt. Eine wichtige Weinregion auf der Südinsel ist außerdem Central Otago, das köstliche Pinot Noirs hervorbringt. Hawke’s Bay, dem wichtigsten Anbaugebiet der Nordinsel, ist die Heimat für exzellente Rotweine, z. B. Pinot Noir und Cabernet. Das derzeit am schnellsten wachsende Anbaugebiet Neuseelands ist das Waipara Valley auf der Südinsel.

● Marlborough

Das Anbaugebiet am nördlichen Ende der Südinsel ist für seine körperreichen, in Säure und Frucht ausgewogenen Sauvignon Blancs und Pinot Noirs bekannt. Gleich mehrere gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Weinbau treffen im Marlborough aufeinander: die Sonne scheint mehr als irgendwo anders auf der Insel, es regnet wenig, in den lehmigen Schwemmböden auf Kieselsteinen fühlen sich Reben wohl. Der bekannteste Sauvignon Blanc der Welt stammt aus Marlborough, genauer gesagt aus „Cloudy Bay“ – und trägt auch den Namen der Bucht.

● Hawke’s Bay

Einst „Weinzentrum“ Neuseelands, ist die Bedeutung der Bucht auf der Nordinsel zwar mit dem Verschwinden des Müller-Thurgaus etwas geschwunden – nichtsdestotrotz werden dort heute noch immer im Barrique ausgebaute rote und weiße Spitzenweine gekeltert, vor allem Chardonnay, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und Merlot. Die warmen Sommer und kalten Winter sowie die vielen Sonnenstunden sorgen in Hawke’s Bay für ideale klimatische Bedingungen für den Weinbau. Viele Weingüter des Anbaugebietes sind in Familienbesitz, die Weinherstellung in der Bucht begann um 1850. Tipp: Hommage Syrah 2010 von Trinity Hill.