Weinberg in Niederösterreich

Österreich

  • Rebfläche 50.000 ha
  • Wichtigste Anbaugebiete Wachau, Weinviertel, Südsteiermark, Neusiedler See, Kremstal
  • Wichtigste Rebsorten Grüner Veltliner, Müller-Thurgau, Riesling, Chardonnay
  • Stärken trockene Weißweine, Eisweine
  • Weintipp Grüne Veltliner Kellerberg Smaragd von F.X. Pichler; Riesling Singerriedel Smaragd von Franz Hirtzberger;
    Zöbinger Heiligenstein Lyra von Willi Bründlmayer

Bedeutung des Weinbaus in Österreich

Weinernte (Riesling )

Weinernte (Riesling )

Lange waren österreichische Weine international eher…blass. Doch vor etwa 20 Jahren begann der Aufstieg Österreichs in der Welt des Weins. Heute genießen einige der österreichischen Weißweine Weltklasse-Ruf. Vom süßen Muskateller bis hin zum kraftvollen Grünen Veltliner, die enorme Vielfalt der Rebsorten trägt zum Ruf als anerkannte Weinbaunation bei. Vor allem in den Bundesländern Steiermark, Niederösterreich, Wien und Burgenland werden Weinreben angepflanzt – großteils Weißweinsorten. Nur etwa 25 % der Reben sind rote Sorten. Besonders köstlicher weißer Wein stammt aus dem Kremstal und Kamptal sowie aus der Wachau.

Geschichte des Weinbaus in Österreich

Die ältesten Spuren des österreichischen Weinbaus sind im burgenländischen Zagersdorf in Eisenstadt zu finden. Es gibt Hinweise, dass die Kelten bereits 700 v. Chr. Trauben zu Wein vergoren haben. Für eine stärkere Verbreitung des Weinbaus sorgten anschließend die Römer. Während der anschließenden Völkerwanderung ab dem 6. Jahrhundert ging der Weinbau deutlich zurück. Erst im Mittelalter lebte er mit dem Klosterwesen, das sich in Österreich, Deutschland und Frankreich entwickelte, wieder etwas auf – die erste offizielle Trockenbeerenauslese geht auf das Jahr 1526 zurück. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entstanden an mehreren Orten in Österreich Weinbauzentren sowie Schulen und die Qualität des Weines verbesserte sich stetig.

Rebsorten in Österreich

Etwa 35 % der gesamten angepflanzten Reben entfallen auf die Sorte Grüner Veltliner, der als österreichische Spezialität gilt. Der Grüne Veltliner wird meist trocken ausgebaut, ihn kennzeichnen außerdem eine pfeffrige Würze und ein fruchtiges Bouquet. Die besten Grünen Veltliner-Weine sollen aus dem Weinviertel, dem Kremstal, dem Kamptal und der Wachau stammen. Weitere wichtige Weißweinsorten Österreichs sind der Riesling und der Welschriesling, der Weißburgunder, der Chardonnay, der Müller-Thurgau sowie Sauvignon Blanc und Neuburgunder. Bei den Rotweinsorten hat der Zweigelt die Nase vorn – der Wein ist eine Kreuzung aus Blaufränkisch und St. Laurent. Gezüchtet hat ihn – na klar: Professor Zweigelt. Neben dem Zweigelt wachsen in Österreich auch die Sorten Blaufränkisch und Portugieser.

Anbaugebiete & bekannte Weine

Die besten Weine Österreichs reifen im Osten des Landes, in den Weinbaugebieten Niederösterreichs (ca. 27.000 ha), des Burgenlandes (ca. 14.00 ha) und der Steiermark (4.200 ha). Insgesamt wird Weinbau in Österreich vor allem östlich von Wien betrieben. Folgend drei der wichtigsten Weinbaugebiete im Überblick:

● Wachau
Weinberg Wachau

Weinberg Wachau

Die Wachau ist sicherlich eine der bekanntesten Weinregionen Österreichs. Die hügelige Landschaft, die klimatisch günstig liegt, wird durch gemäßigte warme Luftmassen aus dem Osten und feuchte Luftmassen aus dem Norden beeinflusst. Diese Klimaeinflüsse sorgen auch für das typische Bouquet der Weine aus der Wachau. Sandige Böden im Tal und Urgesteinsböden an Steilhängen charakterisieren das Terrain. Die Steinterrassen mit den Trockenmauern wurden bereits vor Jahrhunderten angelegt. Angebaut werden hauptsächlich Weißweinsorten, so z. B. der Grüne Veltliner, Riesling, Müller-Thurgau und Chardonnay. Auch etwas roter Wein wird kultiviert – vor allem die Rebsorte Zweigelt. Beliebte Weingüter sind das Weingut Franz Hirtzberger und jenes von F.X. Pichler.

● Kremstal

Das eigentliche Kremstal schließt direkt an die Wachau an – und auch das Terrain ist ähnlich. Die Spezialitäten des Weinanbaugebietes sind würzige Grüne Veltliner und mineralische, frische Rieslinge, die mit ihrer Eleganz beeindrucken. Einige Rieslinge werden auch als kräftige Reserve Weine ausgebaut. Das kühle Klima des Weinviertels trifft im Kremstal auf die milden Einflüsse des Ostens – ideale Bedingungen also für saftige Grüne Veltiner und Rieslinge. Beliebte Weingüter sind das Weingut Aichinger und das Weingut Christian Berger.

● Kamptal

Auf etwa 4.000 Hektar Boden werden im Kamptal Reben angepflanzt – rund 80 % der Reben sind Weißweinsorten. Die Basis für die inzwischen auch international bekannten Weine des Tals bilden die Lehmböden und Urgesteinsböden. Die lehmhaltigen Böden sind dem Fluss Kamp geschuldet. Charakteristisch für das Kamptal sind auch die hohen Temperaturen, die vielen Sonnentage und die kühlen Nächte, die sich bestens für die Kultivierung von Wein eignen. Typisch für das Weinbaugebiet sind der Grüne Veltliner, der Riesling und der fruchtige Zweigelt. Viele bekannte Winzer haben sich im Kamptal niedergelassen – beliebte Weingüter sind z. B. Willi Bründlmayer, Schlumberger, Birgit Eichinger und Laurenz V.