(Deutsches Weininstitut) Mainz, 09.10.2009

Die 61. Deutsche Weinkönigin heißt: Sonja Christ – Es jubelt: die Mosel

DWI/Krönung der 61. deutschen Weinkönigin Sonja Christ Am Ende war der Jubel an der Mosel groß: Zum elften Mal stellt das Anbaugebiet im Norden von Rheinland-Pfalz die Deutsche Weinkönigin. Um 22.20 Uhr verkündete die Geschäftsführerin des Deutschen Weininstituts (DWI), Monika Reule, die mit Spannung erwartete Entscheidung: Die 61. Deutsche Weinkönigin heißt Sonja Christ und kommt von der Mosel! Unterstützt wird sie von den beiden Weinprinzessinnen Christl Schäfer aus Württemberg und Isabell Kindle aus Baden.

Die 25 Jahre alte Diplom-Kauffrau und Weinjournalistin aus Oberfell setzte sich in einer spannenden Live-Gala am Freitagabend in Heilbronn gegen ihre fünf Konkurrentinnen durch. Schon in der Vorauswahl hatte die blonde Weinexpertin mit ihrem äußerst fundierten Fachwissen gepunktet, am Freitagabend dann glänzte sie in der Wahl-Gala zudem mit großem Charme, Wissen und exzellentem Auftreten. Sonja Christ wird nun ein Jahr lang als Botschafterin des deutschen Weins unterwegs sein und bei rund 250 Terminen im In- und Ausland für deutsche Weinkultur werben.

Für das Amt der Deutschen Weinkönigin bewerben sich in jedem Jahr die Gebietsweinköniginnen der dreizehn deutschen Weinanbaugebiete. In diesem Jahr waren zwölf junge Damen im Alter zwischen 21 und 25 Jahren für die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft angetreten. Die Weinkönigin des Anbaugebietes Mittelrhein bleibt ein Jahr länger im Amt. In der Fachbefragung vergangenen Samstag hatten sich sechs davon für das Finale qualifiziert. Am Freitag dann wählte eine 80-köpfige Jury aus Weinexperten, Politikern und Journalisten in der live vom Südwestrundfunk übertragenen Wahlgala die neue Weinmajestät.

In der Wahl-Gala, souverän von SWR-Moderator Holger Wienpahl moderiert, mussten die Kandidatinnen dann bei einer Blindverkostung ihr Wissen über Rotweine beweisen, ein Weinanbaugebiet in 45 Sekunden beschreiben und einen Fachbegriff erklären. Der Haken dabei: Drei Schlüsselwörter waren tabu, trotzdem galt es den Begriff eindeutig zu charakterisieren. Am besten schlug sich bei allen diesen Aufgaben die Mosel-Kandidatin Sonja Christ. Um 22.22 Uhr setzte ihre Vorgängerin Marlies Dumbsky der neuen Weinmajestät vor rund 1300 Zuschauern die Krone auf das Haupt. Zuletzt hatte Petra Zimmermann im Jahr 2004/2005 das Anbaugebiet Mosel in dem Amt vertreten.

Die Wahl der Deutschen Weinkönigin findet seit 1949 statt, nach 55 Jahren wurde wieder einmal eine Weinkönigin in Heilbronn gewählt. Das Heimspiel nutzte die 25 Jahre alte Christl Schäfer für sich: Mit großer Eleganz und exzellentem Wissen präsentierte sich die Studentin der Weinbetriebswirtschaft auf der heimischen Bühne – und wurde mit dem Titel der Weinprinzessin belohnt. Den zweiten Posten als Weinprinzessin eroberte mit strahlendem Lächeln und natürlichem Auftreten die 23 Jahre alte Badenerin Isabell Kindle.