(Meininger Verlag) Neustadt/Weinstraße, 03.12.2009

Erfolgreicher Start für den 1. Internationalen Bio-Weinpreis MUNDUSvini BioFach – Wettbewerb erfüllt alle Erwartungen

Premierenveranstaltung mit mehr als 600 angestellten Bio-Weinen aus der ganzen Welt

Mit 622 Bio-Weinen aus 19 Ländern weltweit geht die Erstauflage des Internationalen Bio-Weinpreises MUNDUSvini BioFach am 8. Dezember in Neustadt/Weinstraße an den Start. Damit hat der erstmals von MUNDUSvini und der Weltleitmesse für Bio-Produkte BioFach gemeinsam initiierte Weinwettbewerb die gesetzte Zielmarke erreicht. „Wir freuen uns, dass wir eine so hohe Anzahl von Proben für den Bio-Weinpreis erhalten haben“, kommentiert Christoph Meininger, Geschäftsführer von MUNDUSvini das Anstellungsergebnis. „Das beweist, dass die Einreicher auf unsere Expertise und langjährige Erfahrung bei der Durchführung von Verkostungen sowie die fundierten Branchenkenntnisse und das Renommee der BioFach vertrauen.“

Die Zahl der Einreichungen sei zudem ein Indiz für die trotz Wirtschaftskrise anhaltend positiven Entwicklungen auf dem Bio-Weinmarkt, so Meininger. Die Nachfrage nach Weinen in Bio-Qualität sei steigend. Daher ziehen immer mehr Erzeuger und Importeure nach und gehen dazu über, nach biologischen Gesichtspunkten erzeugte Weine anzubieten.

Italien deutlich vorne

Als Land mit der weltweit größten ökologisch bewirtschafteten Rebfläche führt Italien die Rangliste mit 163 angestellten Weinen an. Dahinter folgen Deutschland (116 Weine), Spanien (115 Weine) und Frankreich (95 Weine). Das Gros der Proben mit 390 Flaschen (62,7 Prozent) sind Rotweine. Der Anteil der Weißweine liegt bei 213 Flaschen (34,2 Prozent).

Bei den Anstellungen aus Deutschland sind nahezu alle Anbaugebiete vertreten. Die meisten Proben kommen hier aus den drei größten Anbaugebieten: Baden (21 Weine), Rheinhessen (19 Weine) und Pfalz (17 Weine).

Bio-Weinverkostung nach dem Reglement der O.I.V.

Die Organisation und Durchführung des Internationalen Bio-Weinpreises MUNDUSvini BioFach erfolgt nach den Regeln des Großen Internationalen Weinpreises MUNDUSvini und unterliegt den gleichen international anerkannten Wettbewerbsregeln. Die Degustation der angestellten Proben findet am 8. und 9. Dezember in Neustadt/Weinstraße statt. Sie erfolgt durch eine internationale Fachjury, die sich aus über 40 renommierten und erfahrenen Degustations-Spezialisten zusammensetzt. Die Bewertung erfolgt nach einem 100-Punkte-System und stützt sich auf die Geruchs- und Geschmacksprobe sowie eine individuelle Punktevergabe gemäß den Richtlinien des O.I.V. (Internationale Organisation für Rebe und Wein) sowie des nationalen und internationalen Oenologenverbandes. Dabei ist die Zahl der Prämierungen entsprechend dem Reglement der O.I.V. auf maximal 30 Prozent der teilnehmenden Proben beschränkt. Die besten Weine werden mit „Großes Gold“, „Gold“ und „Silber“ prämiert.

Die offizielle Verleihung der Auszeichnungen findet auf der BioFach vom 17. bis 20. Februar 2010 in Nürnberg statt.