(suwa wortwahl) Oberkirch, 27.10.2009

Gesicht der charmanten Weinprinzessin Tatjana schmückt neue Collection „O“

Die Oberkircher Weinprinzessin Tatjana Haas wirbt für eine neue Produktlinie der Oberkircher Winzergenossenschaft. Die Oberkircher Winzergenossenschaft ist immer für eine Überraschung gut. Neuester Hit der Weinmacher aus dem Renchtal ist die Collection „O“. Als prominentes Gesicht wirbt die Oberkircher Weinprinzessin Tatjana Haas mit dem O auf entblößter Schulter. „Leidenschaft für Wein kann sehr weit gehen!“ wird die Prinzessin bedeutungsvoll zitiert.

Dass die 23-jährige Floristin dem Fotografen Wilfried Beege Modell stand, hat einen guten Grund. Die neue Wein-Serie soll vor allem junge Weinfreunde ansprechen. Ein frischer Riesling von internationalem Standard und samtiger Rotwein schaffen ein Duett, welches „Liebe auf den ersten Schluck“ verspricht. Neu aufgelegt wurden für den Start am Markt Flyer, Plakat und Display, alles mit dem sympathischen Gesicht der jungen Weinhoheit aus Oberkirch-Tiergarten. Sie wirbt frech und frisch für die Weine. Sie kennt die Faszination Wein. Sie weiß um die harte Arbeit das ganze Jahr über im Weinberg, denn im elterlichen Nebenerwerbsbetrieb kennt sie den Weg vom Rebstock bis zur „Faszination im Glas“.

Aber es ist nicht nur das prominente Gesicht, das für den neuen Kurs im Sortiment steht, sondern auch die Aufmachung der Produkte. Weg vom traditionellen Papier-Etikett präsentieren sich die Flaschen mit einem direkten Aufdruck in goldenen Lettern. „Ein Hingucker vor allem für jüngeres Publikum,“ verdeutlicht Geschäftsführer Markus Ell den frischen Wind in der Oberkircher Kollektion.

In diesen Tagen kommen die neuen Weine auf den Markt. Die Weinprinzessin wird vor Ort für die Produkte werben und live die Collection „O“ repräsentieren. Sie freut sich schon auf diese Aufgabe. Und die erste E-Mail von einem Fan hat sie schon erhalten. Das neue Oberkircher Duett setzt sich zusammen aus einem Riesling Qualitätswein 2008 und dem Spätburgunder Rotwein Qualitätswein 2008, beide Weine von der Geschmacksrichtung feinherb. „Dieses Geschmacksbild ist für Baden relativ neu, beim Verbraucher aber mehr und mehr geschätzt“, sagt Kellermeister Martin Bäuerle. „Zur Herbst- und Winterzeit wollten wir am Markt neue Geschmacksimpulse setzen“, erläutert Markus Ell die neue Ausrichtung.