(VDP) Gau-Algesheim, 06.10.2009

VDP-Weinversteigerungen 2009 – Der neue Jahrgang ist taxiert

Mehrere Hundert Gäste erleben ein Mythos der Weinkultur

Mehrere Hundert Gäste strömten am letzten Septemberwochenende zu den Weinversteigerungen der VDP Prädikatsweingüter in Trier, Kloster Eberbach und Bad Kreuznach. Sie alle wollten teilhaben an dem jahrhundertalten Weinspektakel, das von den Prädikatsweingütern – vormals Naturweinversteigerern – seit dem 19. Jahrhundert gepflegt wird, um den neuen Weinjahrgang zu taxieren.

Grandiose Ergebnisse

Nachdem der letzte Hammer gefallen ist, hat das Feilschen ein Ende: Die Kommissionäre haben sich gegenseitig überboten, um für ihre Kunden die besten Ergebnisse zu erzielen und die Weingüter versenden nun ihre besten Weine des Jahrgangs in alle Welt. Auf den VDP-Weinversteigerungen kamen im Jahr 2009 insgesamt 12.200 Flaschen unter den Hammer. Der Gesamtumsatz beläuft sich auf die stolze Summe von 706.000,00 €, obwohl die Versteigerung an der Mosel jahrgangsbedingt in der Menge sehr klein ausfiel. Bei einem durchschnittlichen Flaschenpreis von beinahe 58,00 € blicken die Winzer zufrieden auf die diesjährigen Versteigerungen zurück.

Die Höhepunkte:

  • 1945 Schloss Leyer Goldloch Riesling Edelbeerenauslese, Schlossgut Diel, versteigert für 3.748,50 € (0,7 l/Flasche, brutto)
  • 1989 Saarburger Rausch Riesling Eiswein, Weingut Geltz-Zilliken, versteigert für 1.213,80 € (1,5 l / Flasche, brutto)

Ausblick: Jubiläums-Versteigerung 2010

Im Jahr 2010 feiern die VDP Präsidkatsweingüter ihren 100. Geburtstag. Aus diesem Anlass wird es 26. November 2010, dem Gründungsdatum der Prädikatsweingüter, eine VDP-Spitzenweinversteigerung aller Regionen geben.