(Deutscher Raiffeisenverband e.V.) Berlin, 22.10.2009

Winzergenossenschaften melden beste Qualitäten

Hervorragender Weinjahrgang 2009

Die diesjährige Weinernte befindet sich auf der Zielgeraden. Sehr zufrieden zeigen sich die Winzergenossenschaften von Franken bis Sachsen.

Erste Hochrechnungen gehen von einer genossenschaftlichen Weinernte von ca. 2,8 Mio. hl und somit eine um etwa 10 Prozent niedrigeren als im Vorjahr aus. Von Frostschäden im Winter sind vor allem die Winzergenossenschaften an Saale-Unstrut und in Sachsen betroffen. Hier wird mit einer um 40 bis 50 Prozent geringeren Ernte gerechnet. Ertragsausfälle infolge von Hagel- oder Sturmschäden verzeichnen vor allem die Winzergenossenschaften in Baden und Rheinhessen. Aber auch im Rheingau ist nach Hagelschlag mit einer niedrigeren Ernte zu rechnen.

Grund zur Freude geben die Qualitäten: Die Mostgewichte liegen im Prädikatsweinbereich und somit über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Die guten Witterungsbedingungen der vergangenen Wochen ermöglichten die Lese von gesundem und reifem Traubenmaterial, so dass für die Weinbereitung ideale Voraussetzungen gegeben sind.

Die ersten Ergebnisse des hervorragenden Jahrgangs 2009 können in Kürze verkostet werden. Die deutschen Winzergenossenschaften erwarten fruchtige, stoffige und harmonische Weine.

Die Adressen der deutschen Winzergenossenschaften finden Sie unter www.deutsche-winzergenossenschaften.de