Würzburg, 10.09.2010

Echte Weinliebhaber sind stets auf der Suche nach neuen Gaumenfreuden

Sie möchten sich nicht mit den Weinen zufrieden geben, die sie bisher probiert und lieben gelernt haben. Es interessiert sie, welche Besonderheiten der Wein anderer Regionen (oder gar anderer Länder) in sich birgt. Was kann es also Besseres geben, als eine Reise mit integrierter Weinprobe zu veranstalten?!

Weinproben sind sehr beliebt, denn sie verkörpern eine moderne Form von Gastlichkeit. Während man die Hausweine des Winzers kostet und Details über deren Entstehung erfährt, kann man es sich so richtig gut gehen lassen im Weinkeller, bei leckerem Essen, z.B. bei einer Winzerplatte. Auch entstehen in solchen Runden immer interessante Gespräche fernab des Weins. Trotzdem liegt ein zentraler Fokus natürlich auch auf dem Thema Wein. Gerne unterhält man sich beispielsweise über vergangene Weinproben.

Die Winzer plaudern auch gerne einmal aus dem Nähkästchen. So hat uns einer zum Beispiel einmal über seine bisher lustigste Weinprobe berichtet, bei der ein Gast die Stimmung mit einem Akkordeon zum Kochen brachte. Alle sagen sie gemeinsam alte Volkslieder und es wurde geschunkelt. Gerade vom Winzer, der vor Ort wohnt, kann man sich auch viele Tipps darüber geben lassen, welche Orte man in der Umgebung unbedingt noch mit der Reisegruppe besuchen sollte. Vielleicht einen Tierpark oder ein Museum? Bei einer Reise mit Weinprobe muss sich schließlich nicht alles nur um den Wein drehen!

Anneliese und Herbet G. veranstalten seit 10 Jahren regelmäßig mit ihrem Freundeskreis so genannte „Weinreisen“. Sie erzählen uns, dass sie hierfür beispielsweise nach Frankreich fahren, dort ein Hotel mieten und eine Woche die Landschaft genießen. Natürlich sei dann auch eine Weinprobe auf dem Programm. „Bei der Heimreise hat jedes Ehepaar im Reisebus auch Platz für die Weinkisten, die es mitnehmen möchte. Schließlich fahren wir auch dorthin, um den Wein gleich mitzunehmen!“, schwärmen sie.