(Landwirtschaftskammer Rheinland Pfalz) Bad Kreuznach, 05.02.2010

Bewährte Zusammenarbeit zwischen Weinbauamt und Hotelfachschule

“Pfalzspezifisches Weinwissen” prägte die Inhalte der zweitägigen Seminare im Weinbauamt der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in Neustadt an der Weinstraße, die von zwei Klassen der Fachschule für Wirtschaft – Fachrichtung Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement Edenkoben besucht wurden. Schulleiter Helmut Schweder zeigte sich erfreut über die Kontinuität der Kooperation und bedankte sich für die nachhaltige Zusammenarbeit zum Wohl des Pfälzer Weines. “Wir sehen die Schülerinnen und Schüler als potentielle Botschafter des Weines, vor allem, weil sich deren Wirkungskreis über die ganze Welt erstreckt. Insofern ist es wichtig, dass die Hotelfachschüler kompetent mit dem Thema Wein umgehen können”, betonte er.

Ausführungen zu den Aufgaben des Weinbauamtes, eine intensive Sensorikschulung und das Kennenlernen der Qualitätsweinprüfung sowie der Wein-, Sekt- und Edelbrandprämierung standen im Weinbauamt auf der Tagesordnung. Bei den Betriebsbesichtigungen von Weingütern und Winzergenossenschaften konnte das Erlernte gleich in die Praxis umgesetzt werden. Mit der gelungenen Mixtur aus Schulung und Praxisbesuchen äußerten sich die Hotelfachschüler hochzufrieden. Insbesondere die sensorischen Grundlagen unter anderem mit Aromenmustern betrachteten sie als sehr lehrreich. Praktische Übungen mit Riechen, Schmecken und Bewerten unter Anleitung der Mitarbeiter des Weinbauamtes mittels Fehlerweinen, Rebsortenweinen und prämierten Produkten aus der Wein- und auch der Edelbrandprämierung sorgten für manches Aha-Erlebnis. Ausführungen über den Weinbau von der Produktion bis zur Vermarktung rundeten das Seminarprogramm ab.

In der zweijährigen Fachschule für Hotelbetriebswirtschaft werden Fachkräften des Hotel- und Gaststättengewerbes mit beruflicher Erfahrung die für den Abschluss “Staatlich geprüfte Betriebswirt/in – Fachrichtung Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement” erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt. Voraussetzung für den Besuch der Hotelfachschule sind ein qualifizierter Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) oder ein als gleichwertig anerkannter Abschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf des Hotel- und Gaststättengewerbes und eine daran anschließende Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr oder eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens fünf Jahren im Hotel- und Gaststättengewerbe.