(Landwirtschaftskammer Rheinland Pfalz) Bad Kreuznach, 08.01.2010

Die gesamte Wein-Mosel kommt nach Trier

3000 Besucher werden zu einer der beliebtesten Weinveranstaltungen in der Mosel-Region erwartet: Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und Gebietsweinwerbung Moselwein e.V. laden in die Viehmarktthermen zum 18. Weinforum Mosel ein. Die antike Badelandschaft wird vom 22. bis 24. Januar zum Weinkeller der Region, in dem Produkte von 110 Weinbaubetrieben von Mosel, Saar und Ruwer zur Probe stehen. Goldprämierte Weine der Landesweinprämierung sowie die Spitzengewächse von Staatsehrenpreisträgern werden in den Viehmarktthermen im Fokus stehen. Zudem werden im Rahmen eines grenzübergreifenden Mosel-Projektes Weine erstmals aus Luxemburg und Frankreich präsentiert.

Erstmals wird das Weinforum in Trier nicht nur einen umfassenden Einblick in die Produktion der deutschen Mosel-Region geben. Rund 190 Weine der gesamten Mosel-Weinregion von Lothringen bis nach Koblenz stehen inmitten der antiken Mauern unter dem Viehmarkt zur Degustation, wie die Heribert Metternich, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer, und Adolf Schmitt, Vorsitzender des Moselwein e.V., in einem Pressegespräch berichteten. Schwerpunkt der Veranstaltung sind weiterhin prämierte Weine aus der Landesweinprämierung Rheinland-Pfalz. 110 Gewächse, von der Landwirtschaftskammer im Jahr 2009 mit Medaillen ausgezeichnet, wurden ausgewählt, um dem Gast die hohe Qualität der Erzeugnisse von Mosel, Saar und Ruwer zu vermitteln. Die Weine in diesem Forumsbereich sind nach Rebsorten und Geschmacksrichtungen sortiert: von Elbling über Rivaner und Burgundersorten bis hin zum Riesling, von trocken über feinherb und fruchtig bis zu edelsüß, von Winzersekt bis Auslese. Damit gibt das Weinforum Mosel auch Neulingen in Sachen Wein eine hervorragende Orientierung zu den Rebsorten und Weinstilen des Gebietes.

Ein weiterer ebenfalls sehr attraktiver Bereich ist die bewährte Präsentation von Spitzenweingütern der Region. Die Weingüter mit der besten Gesamtleistung der Landesweinprämierung werden eingeladen, sich dem Publikum vorzustellen. Sieben Staatsehrenpreisträger und drei weitere Ehrenpreisträger sind mit insgesamt 58 Gewächsen beim Weinforum 2010 dabei. In diesem Bereich schenken die Winzer selbst ihre Weine aus und stehen den Besuchern als Ansprechpartner zur Verfügung. In der Sonderpräsentation “Staatsehrenpreisträger am Fluss” werden zusätzlich trockene bis feinherbe Spezialitäten der Staatsehrenpreisträger des Jahres 2009 präsentiert, wie sie entlang des Mosellaufes gewachsen sind.

Die vor einigen Jahren beim Weinforum Mosel eingeführte Vorstellung von Gemeinschaftspräsentationen überschreitet erstmals Staatsgrenzen: Von der luxemburgischen und französischen Mosel werden jeweils zehn Weine vorgestellt. Diese Integration der Winzer aus den beiden Nachbarstaaten ist Ausdruck eines grenzübergreifenden Projektes, in dem weinbauliche und staatliche Organisationen unter dem Titel “Terroir Moselle” an einer gemeinsamen Präsentation der europäischen Mosel-Region arbeiten.

“Star” des Weinforums ist die Rebsorte Riesling mit 141 Weinen in allen Varianten: Vom trockenen Steillagenriesling über feinherbe Weine bis hin zu den frucht- und edelsüßen Gewächsen. Die sensorische Reise durch die Weinwelt an Mosel, Saar und Ruwer bietet für jede Geschmacksrichtung etwas: mineralisch-trockene Weine, fruchtig-frische feinherbe Tropfen sowie frucht- und edelsüße Gewächse machen jeweils etwa ein Drittel der Präsentation aus. Die Weißweine stammen fast ausschließlich aus dem Jahrgang 2008, bei Sekt und Rotwein sind auch gereifte Jahrgänge zu finden. Fans trockener Weine finden viele interessante Produkte dieser Geschmacksrichtung, von Elbling und Rivaner über Weißburgunder über Riesling bis zu Rotweinen der Rebsorten Spätburgunder und Dornfelder. Die süße Seite des Gebietes ist vom dezent süßen, leichten Kabinett über eine große Auswahl an Spätlesen und Auslesen vertreten. Neun herausragende Winzersekte zeigen, dass die Mosel auch im Segment der Schaumweine Spitzenprodukte bietet.

Wie gut die heimischen Weine zur regionalen Küche passen, können die Gäste des Weinforums gleich in den Thermen testen. Das Team um Küchenchef Michael Krämer vom Hotel Zur Post in Kell am See serviert im Restaurationsbereich eine Auswahl kalter und warmer Gerichte. Ebenfalls zum Wein gehört das passende Mineralwasser. Regionalität steht auch hier mit Gerolsteiner Mineralwasser aus der Eifel im Vordergrund.

Landwirtschaftskammer und Moselwein e.V. rechnen wie in den Vorjahren mit rund 3000 Besuchern beim Weinforum in Trier. Der Kartenvorverkauf (Karten@weinforum-trier.de oder Telefon 06571/9733-0) hat inzwischen eine große Bedeutung erlangt, denn die Karten gelten am Veranstaltungstag für Hin- und Rückfahrt als Bahnfahrkarte für alle Nahverkehrszüge der Strecke Koblenz-Trier-Koblenz sowie in allen Verkehrsmitteln (Bahn und Bus) des Verkehrsverbundes Region Trier (VRT). Besucher des Weinforums können also ihr Auto zu Hause lassen und die Weine in den Thermen unbeschwert genießen. Eine Eintrittskarte im Vorverkauf zu erwerben, empfiehlt sich auch deshalb, weil der Andrang teils so groß ist, dass an der Tageskasse keine Karten mehr verkauft werden.

Im Eintrittspreis (22 Euro am Freitag und Sonntag, 25 Euro am Samstag) sind die Verkostung aller Weine und Sekte, das exklusive Verkostungsglas “Mosel Classic”, ein Katalog zum Forum und der Eintritt in die Viehmarktthermen enthalten. Studenten erhalten zwei Euro Ermäßigung. Öffnungszeiten: Freitag und Samstag von 14 bis 20 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen: www.weinforum-trier.de