(Italienische Handelskammer München) München, 16.03.2010

Große Weine aus dem Piemont auf der Prowein

Die norditalienische Region Piemont, Heimat von Wein und Genuss, ist auf der deutschen Leitmesse für Wein vertreten: Halle 3 Stand G124 – E 100, 21.-23. März 2010, Düsseldorf

Dieses Jahr ist die Region Piemont auf der Prowein mit 65 Produzenten vertreten. Sie sind herzlich eingeladen den Piemont-Stand (Halle 3, Stand G124 und E100) zu besuchen, wo Sie an einer der Weinverkostungen teilnehmen können, um die hervorragenden Weine Piemonts kennenzulernen. Oder ganz einfach, um an der zentralen Weinbar bei einem Glas zu entspannen. Darüber hinaus erhalten Sie aktuelle Informationen für die Planung Ihres nächsten Besuchs in Piemont.

Der Weinanbau in Piemont mit seinen 52.000 Hektar Anbaufläche birgt seit jeher ein einzigartiges Ver-mögen. Dies bezeugen die hervorragenden 46 DOC und 14 DOCG-Weine die heute mehr denn je mehr zu diesem exzellenten Ruf beitragen: Barolo, Barbaresco, Nebbiolo, Arneis, Dolcetto, Ruchè etc. Diese Weine werden bereits zum zweiten Mal in Folge auf der Prowein als Botschafter der Weinkultur Piemonts vertreten sein.

An dem Gemeinschaftsstand, der von CEIPiemonte, der Sonderagentur für Internationalisierung, koordi-niert wird, präsentieren 65 Betriebe Weine aus fast allen Anbaugebieten der Region. Dem Messebesu-cher bietet sich somit eine Vielfalt an piemontesischen Weinen aus dem Nordwesten auf der Basis der Nebbiolo Traube bis zu den bekannteren Tropfen aus dem Süden, wie z.B. Langa, Roero und Monferrato.

Weinliebhaber können zudem bei acht kommentierten Seminaren die einzelnen Weine gegeneinander verkosten. Genießen Sie darüber hinaus traditionelle piemontesische Gerichte, die von Andrea Ribaldo-ne, dem Chefkoch des renommierten Restaurants „La Fermata“ (www.lafermata-al.it) in Spinetta Maren-go, Alessandria, zubereitet und in Kombination mit den Weinverkostungen angeboten werden.

Region Piemont in HALLE 3 – STAND G124: Programm Weinproben

  • Sonntag, 21. März – 11.00 Uhr: NEBBIOLO, eine große Rebe für große Weine mit Dr. Steffen Maus
  • Sonntag, 21. März – 16.00 Uhr: GAVI und ROERO ARNEIS: unverwechselbar Piemont mit Dr. Steffen Maus
  • Montag, 22. März – 11.00 Uhr: BARBERA aus Alba, Asti und Monferrato mit Dr.Steffen Maus
  • Montag, 22. März – 13.30 Uhr: MONFERRATO IN BEWEGUNG mit Andreas März
  • Montag, 22. März – 16.00 Uhr: DOLCETTO: Dogliani, Ovada und mehr mit Dr. Steffen Maus
  • Dienstag, 23. März – 10.00 Uhr: NEBBIOLO, eine große Rebe für große Weine mit Dr. Steffen Maus
  • Dienstag, 23. März – 13.30 Uhr: EIN VERSTECKTER SCHATZ: kleine, autochthone Rebsorten aus dem Piemont mit Dr. Steffen Maus

Weine aus dem Piemont

Von Natur aus vorzüglich

Die Weine aus dem Piemont sind vorzüglich. Ihre erlesenen Merkmale beruhen auf einer großen Traditi-on mit langer Geschichte und vor allem auf dem einzigartigen Charakter ihrer Heimat: Die Region ist von zwei Seiten von den Alpen umgeben, was sich positiv auf das Klima auswirkt, in dem die Reben in feuchten, kalten Wintern und heißen Sommern prächtig gedeihen. Dieses besonders günstige Weinbau-klima ist ein international anerkannter, natürlicher Reichtum, wie ihn außer dem Piemont nur sehr wenige andere Weingebiete der Welt aufweisen.

Weinanbau im Piemont

Sanfte Hügel, bedeckt von miteinander verflochtenen Rebzeilen soweit das Auge reicht – diesen be-schaulichen Anblick bieten die Weingegenden im Piemont. Der Weinbau in der Region besteht in der Tat zu 95 % aus Hügellagen und erstreckt sich insgesamt über ca. 52.000 Hektar an Weinbergen. Mit einer jährlichen Weinproduktion von 3 Millionen Hektolitern, darunter 46 DOC und 14 DOCG-Weine, zählt das Piemont zu Italiens führenden Weinregionen. Die hier produzierten Weine, wie Barolo, der “König der Weine und Wein der Könige”, Barbaresco, Asti und Gavi, werden auf der ganzen Welt geschätzt und sind ein Symbol der großen Weintradition dieser Gegend.

Hochwertige Weinberge in hochwertiger Natur

Die ständige Aufmerksamkeit für das Gleichgewicht der Umwelt ist fester Bestandteil des langen Prozes-ses, der die Trauben aus dem Piemont vom Rebstock auf den Tisch bringt. Die Anbaugebiete unterlie-gen dabei strikten Vorschriften zum Schutz der Umwelt und der Landschaft. Dies umfasst beispielsweise die integrierte Schädlingsbekämpfung als umweltverträgliches Verfahren zum Schutz des Weinbergs bis hin zur Kellereigestaltung nach detaillierten Vorschriften zur Steigerung der Qualität des Weins ebenso wie zur Aufwertung seines Entstehungsgebiets.

Die Weine aus dem Piemont – ein Panorama üppiger Vielfalt

Die am meisten verbreiteten Sorten sind autochthon und in der Region seit Urzeiten heimisch: Dolcetto, Barbera, Grignolino, Freisa, Nebbiolo, Brachetto, Bonarda, Malvasia und Pelaverga (rote Trauben); Moscato, Cortese, Erbaluce, Arneis und Favorita (weiße Trauben). Andere, so genannte „internationale“ Sorten wurden später im Piemont eingeführt, wo sie hervorragende Resultate erzielen: Pinot Nero, Pinot Bianco und Pinot Grigio, Chardonnay sowie in jüngerer Zeit auch Sauvignon, Cabernet-Franc und Caber-net-Sauvignon, Merlot, Shiraz und weitere Sorten. Auch seltene, von leidenschaftlichen Winzern ange-baute Rebsorten fehlen nicht; dazu zählen Doux d’Henry, Avanà, Avarengo, Cari, Ruché und Carica l’asino. Die aus diesen Sorten gekelterten Weine sind echte Schätze, die in den örtlichen Weinhandlun-gen zu Recht begehrt sind.

Das Piemont wartet auf Sie – lassen Sie es sich nicht entgehen!