(Deutsches Weininstitut) Mainz, 15.03.2010

Lebensmittelhandel erhöht Marktanteil

Im vergangenen Jahr wurden nahezu drei Viertel aller Weine hierzulande im Lebensmittelhandel und Discount eingekauft. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) im Vorfeld der internationalen Weinmesse ProWein bekannt gab, stieg der Anteil dieser Anbieter am Weineinkauf 2009 erneut um ein Prozent auf nunmehr 73 Prozent.

„Die Discounter haben sich in den letzten Jahren zunehmend zum Nahversorger entwickelt und gewinnen mit einem Marktanteil von mittlerweile 47 Prozent am gesamten Weinabsatz in Deutschland auch als Weineinkaufstätte weiter an Bedeutung“, erläutert DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. „Durch ihre Strategie, sich auch mit höherwertigeren Weinen zu profilieren, stieg ihr Umsatz mit Wein 2009 leicht um ein Prozent“, so Reule.

Am gesamten Umsatz mit Wein, der 2009 in Deutschland getätigt wurde, hat der Lebensmittelhandel inklusive der Discounter unverändert nur einen Anteil von 54 Prozent. Dies ist auf das vergleichsweise niedrige Preisniveau mit einem Durchschnittspreis von 2,55 € pro Liter zurückzuführen. Ein Viertel der Weinumsätze werden hierzulande bei den Erzeugern direkt getätigt, der Weinfachhandel kommt auf 16 Prozent und die übrigen Einkaufstätten wie beispielsweise Drogeriemärkte oder Tankstellen zusammen genommen auf 6 Prozent.

Bei den Weinerzeugern und im Fachhandel kauften die Verbraucher im letzten Jahr etwas weniger aber höherwertigere Weine ein. Den damit verbundenen Absatzrückgängen von zwei beziehungsweise einem Prozent standen Wertzuwächse im gleichen Umfang gegenüber.