(Italienische Handelskammer für Deutschland e.V.) Verona, 04.05.2010

VINITALY 2010

Anteil ausländischer Fachbesucher erneut gestiegen. insgesamt 152.000 Fachbesucher

Die Vinitaly verzeichnet erneut einen Besucherrekord: der Anteil der Fachbesucher aus dem Ausland nahm um 4,4 % gegenüber dem Vorjahr zu. Die italienische Handelskammer für Deutschland stellt Fachbesucherdelegation für Teilnahme am „TASTE & BUY“ Programm und organisiert Degustation von Weinen aus den Marken.

Vinitaly caput mundi – einmal mehr erwies sich Veronas Weinmesse als internationaler Treffpunkt für alle Akteure der Branche: der Anteil ausländischer Fachbesucher stieg um 4,4% gegenüber dem Vorjahr auf 47.000, wobei die Besucher aus 110 verschiedenen Ländern und vor allem auch aus den neuen Märkten nach Verona reisten. Insgesamt besuchten an den fünf Messetagen 152.000 Fachleute die Veranstaltung und es akkreditierten sich 2.500 Journalisten aus über fünfzig Ländern.

Parallel zur Vinitaly fanden auch dieses Jahr wieder die Fachausstellungen Agrifood Club, internationale Ausstellung von landwirtschaftlichen Qualitätsprodukten, SOL, internationale Fachmesse für extra natives Olivenöl und Enolitech, Internationale Fachausstellung für Weinanbautechnik, Önologie, Technologien für den Olivenanbau und die Olivenölproduktion.

Die Anzahl der Aussteller lag bei über 4000 Firmen. Aus deutscher Sicht waren auf der Vinitaly die Firmen GES Generalagentur Sorrentino, die Weingüter Petri und St. Urbans Hof sowie das DRK Sozialwerk Berkastell-Wittlich vertreten, auf der Enolitech hingegen die Firmen Galler Lager und Regaltechnik GmbH, die Firmen Krones AG, Rosenthal AG, Stoelzle Lausitz GmbH und die Zwiesel Kristallglas AG.

„Mich freut besonders, dass ich in den Gesichtern der Aussteller wieder Zuversicht erkennen konnte,“ so Ettore Riello, Päsident von Veronafiere. „Die Aussteller haben gemerkt, dass das Team der Vinitaly alles getan hat, um die Präsenz von qualifizierten Fachbesuchern weiter zu erhöhen.“

Dazu wurden die Marketing-Aktivitäten in den wichtigsten Märkten weiter ausgebaut, so dass dieses Jahr auf der Vinitaly qualifizierte Fachbesucher-Delegationen insbesondere aus der Schweiz, Großbritannien, Österreich, Deutschland, Ungarn, Dänemark, Schweden, Kanada, Russland, den USA; Australien, Ägypten, Lybien, Tunesien, Marokko, Südafrika, Indien, Cina, Südkorea, Japan, Taiwan, Malaysia, Singapur, Indonesien, Mexiko, dem Baltikum, Mittel- und Südamerika anwesend waren, die an b2b-Treffen mit den Ausstellern der Vinitaly teilnahmen.

Die deutsche Vertretung der Messe Verona, die italienische Handelskammer für Deutschland e.V., war dabei mit der Bildung der deutschen Besucherdelegation betraut, die Großhändler, Importeure und Einzelhändler aus allen Teilen Deutschlands umfasste. Die Mitglieder der Delegation konnten im Vorfeld der Messe Präferenzen bezüglich der Produzenten, die sie treffen wollten, abgeben. Aus diesen Präferenzen erstellte die Messe Verona dann für jeden einzelnen Teilnehmer einen individuellen Terminkalender. Die Termine fanden in eigens für die Treffen kreierten, abgetrennten Bereichen in den Messehallen statt, so dass Einkäufer und Produzenten sich in Ruhe kennen lernen konnten. Seitens der Produzenten nahmen an den b2b-Treffen Firmen aus den Regionen Lombardei, Kampanien, Sardinien, Apulien, Sizilien, Trentino, Kalabrien, Abruzzen, und Marken teil. Die Region Piemont präsentierte sich den internationalen Delegationen im Rahmen diverser Degustationen, während die Region Sardinien zusätzlich zum Dinner in den Palazzo Gran Guardia historischen Altstadt von Verona mit sardischen Spezialitäten und Weinen lud. Krönender Abschluss des b2b-Programmes, welches unter dem treffenden Namen „TASTE & BUY“ geführt wird, war die Einladung der Messe Verona zum Gala-Dinner in den Palazzo Giusti, der sich in einem wunderschönen Garten befindet. Auch hier gab es natürlich Gelegenheit, weitere Weine kennen zu lernen und mit internationalen Branchenkollegen Networking zu betreiben.

Großen Anklang fand auch die Degustation von „Weinen und Spezialitäten aus der Region Marken“, welche vom Weinexprten Dr. Steffen Maus moderiert wurde und die von der italienischen Handelskammer für Deutschland in Zusammenarbeit mit dem „Istituto di Tutela dei Vini Marchigiani“, einem Institut, welches sich mit dem Schutz und der Förderung der Weine aus der Region Marken befasst, organisiert wurde. Dr. Maus präsentierte den Anwesenden dabei eine Auswahl aus den Weinen der insgesamt 79 auf dem Stand der Region Marken präsenten Produzenten. An der Degustation, die auf dem ansprechenden, ganz in weiß gehaltenen und über 1000qm großen Messestand der Region stattfand, nahmen insgesamt 13 Firmen aus ganz Deutschland teil.

Aber auch deutsche Weine kamen dieses Jahr auf der Vinitaly nicht zu kurz: Prof. Dr. Luigi Mazella aus Rom führte im Rahmen des Projekts TASTING EXPRESS eine kommentierte Degustation zum Thema „Große Rieslinge aus Deutschland“ durch, in dessen Rahmen dem Fachpublikum der Vinitaly eine Auswahl hochwertiger deutscher Rieslinge vorgestellt wurden. Die Verkostung, für welche ein zusätzliches Ticket nötig war, stellte sich als Publikumsmagnet raus, denn sie war innerhalb weniger Tage komplett ausverkauft.

Die Stimmen der Aussteller zum Verlauf der Vinitaly waren durchweg positiv: „Die diesjährige Vinitaly war geprägt von guter Stimmung, wir haben seit dem ersten Messetag optimal gearbeitet und es herrschte das Bewusstsein vor, dass diese Branche schneller den Weg aus der Krise im Vergleich zu anderen Branchen findet,“ so Sandro Boscaini der Firma Masi. Dieser Meinung sind auch noch weitere, historische Aussteller der Vinitaly, die seit jeher jedes Jahr an der Messe teilnehmen. „Für uns war es eine erfolgreiche Viniatly, mit vielen italienischen und ausländischen Besuchern“ so Vallarino Gancia, und auch Andrea Sartori stimmt ihm bei, der Optimisums der Firmen sei allgegenwärtig und man merke, die Bereitschaft, dieser Schwierigen Zeit endlich den Rücken kehren zu können. Auch Francesco Zonin ist mit dem Verlauf der Vinitaly zufrieden: „Abgesehen von den Zahlen, war vor allem der allgemein vorherrschende Optimismus positiv. Die Vinitaly war gut organisiert, und vor allem in den ersten beiden Tagen waren viele ausländische Fachbesucher auf der Messe vertreten.“

Die nächste Vinitaly findet vom 7.-11.April 2011 in Verona statt.