Reihen von Weinberg vor der Ernte in der Slowakei

Weinreisen in die Slowakei

Wer in die Slowakei reist, um den Wein und den Weinbau des Landes näher kennenzulernen, sollte in den Süden des Landes reisen. Der Weinbau findet vor allem an den Grenzen zu Ungarn und Tschechien statt – dort sind ca. 30.000 ha Land mit Weinreben bepflanzt. Die ersten Weinreben wurden vermutlich von den Römern gesetzt; erstmals urkundlich erwähnt wurde der Weinbau in der Slowakei zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert.

Edle Tropfen aus Europas Osten

offenen Flasche Wein

offenen Flasche Wein

Die sechs Weinbaugebiete des Landes werden in vierzig Weinbaubezirke eingeteilt, die sich wiederum in Weinbaugemeinden gründen. Eines der bedeutendsten Gebiete sind die Kleinen Karpaten, deren Weintradition bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Diverse Bräuche der Region sind eng mit dem Weinbau verknüpft, so wird z. B. vor einem Trinkspruch für die Seelen von verstorbenen Verwandten Wein vergossen.
Gleich mehrere slowakische Städte sind für ihre Weinbautradition bekannt, so z. B. Kaschau, Bartfeld, Leutschau (Teil des UNESCO Weltkulturerbes) und Käsmark. Die Weine der Slowakei sind zwar international wenig bedeutsam und doch werden im Land einige sehr gute Tropfen gekeltert, wie z. B. der bekannte Trokajer Wein. Als Weinland ist die Slowakei, im Vergleich z. B. zu Frankreich, noch relativ unentdeckt – vielleicht liegt für Weinreisende genau darin der Reiz für einen Urlaub im Osten Europas?

Wo soll die Weinreise hingehen?

 

● Kleine Karpaten / Westslowakei

Die Kleinen Karpaten liegen im Westen der Slowakei nahe Niederösterreich und nahe der Stadt Bratislava. Das Gebiet ist die älteste und bedeutendste Weinregion des Landes und nicht nur wegen des vorzüglichen Weins, sondern auch wegen seiner landschaftlichen Schönheit eine Reise wert. An den Hängen der Karpaten wachsen Weinreben, Weingärten werden von den Winzern mit Sorgfalt gepflegt – insgesamt sind ca. 6000 ha Weinbauflächen registriert. Die wichtigsten Rebsorten sind der Grüne Veltliner, der Welschriesling und der Müller Thurgau sowie der Blaufränkische. Sehenswert sind die traditionellen Weinbauorte Sv. Jur, Pezinok und Modra – genauso wie die weiten Ebenen um Trnava. Das Besondere an der Weinbauregion ist, dass hier der Wein auch im Alltag präsent ist: Prestigeträchtige Winzerwettbewerbe erfahren viel Aufmerksamkeit, zur Weinernte wird ein Fest veranstaltet und mehrmals im Jahr werden Tage der offenen Keller abgehalten. Verkostungen, Weinproben und Führungen für und von Fachleuten gibt es zuhauf – genauso wie Weinstuben und Vinotheken. Ein besonderes Erlebnis ist die Kleine-Karpaten-Weinstraße, die von Devín nach Modra führt. Entlang des Weges können historische Gebäude und Burgen sowie Weinkellereien und Weinberge entdeckt werden. Sehenswert ist außerdem das Weinmuseum in Pezinok.

● Tokajer-Hegyalja Weinbaugebiet
Weinanbau

Weinanbau

Der bekannte Tokajer-Wein wird meist mit Ungarn verbunden; doch der Wein, der als einer der bedeutendsten und traditionsreichsten der Welt gilt, wird auch in der Südslowakei an der Grenze zu Ungarn hergestellt – rund 200 ha des Tals liegen auf slowakischer Seite. Das Tokajer Weingebiet wird durch sein geschütztes Mikroklima charakterisiert und durch sein Terrain aus Ton und vulkanischen Gesteinen. Der ungarische Teil des Gebietes ist bereits seit 2002 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, die Slowakei bereitet einen Antrag zur Aufnahme vor. Wer möchte, kann also sowohl den slowenischen als auch den ungarischen Teil des Weinbaugebietes entdecken. Der Tokajer, der aromatische Süßwein, schmeckt in beiden Ländern köstlich.

Anbieter von Weinreisen in die Slowakei:

● Vinotravel: www.vinotravel.de